Altenheim Friedlandstraße

Altenheim Friedlandstraße Hausansicht

Die Stadt Amberg mit ca. 44.000 Einwohnern liegt im Herzen der Oberpfalz in einer landschaftlich reizvollen Umgebung mit guter Verkehrsanbindung zu den Ballungsräumen Nürnberg und Regensburg sowie nach Weiden und Schwandorf.

Das Caritas-Altenheim befindet sich auf einer Anhöhe, die einen herrlichen Ausblick auf die ganze Stadt Amberg und die Umgebung bietet. Ein großer Garten lädt sowohl Bewohner als auch Gäste zum Verweilen und Genießen ein. Das Pfarr- und Stadtteilzentrum Dreifaltigkeit ist in ca. 15 Minuten zu Fuß erreichbar. Direkt vor dem Haus befindet sich eine Bushaltestelle, von der aus man auch bequem ins Stadtzentrum fahren kann. Direkte Einkaufsmöglichkeiten im Gebäude gegenüber.

Nach über 30 Jahren wurde 2003/04 das im Jahre 1970 eröffnete Altenheim umgebaut und renoviert. Es wurden neu geschaffen: Bewohnerzimmer, Verwaltungstrakt, Fenster, Wärmedämmung, Wintergarten, Therapieraum, Ruheraum, Ruf-, Telefonanlage, Elektroinstallation, Dach, umfangreiche Brandschutzmaßnahmen sowie Außenfassade.

Bewohnerzimmer Friedlandstraße

Heute bietet das Caritas Altenheim 127 Heimplätze. Zurzeit haben wir 82 Pflege- und 26 Wohnplätze.
Verteilt auf zwei Stationen, fünf Bereiche, verfügt das Haus über 19 Doppelzimmer und 89 Einzelzimmer mit Nasszelle (WC, Waschbecken), Notruf, TV- und Telefonanschluss.
Die 7 Appartements bestehen aus Wohn- und Schlafzimmer sind ausgestattet mit Badezimmer mit Dusche und WC.

Alle Bewohnerzimmer sind ausgestattet mit Notruf, TV und Telefonanschluss. Bis auf die pflegenotwendige Einrichtung kann jeder Bewohner seine lieb gewonnenen Möbel und Accessoires mitbringen. Bei Pflegebedürftigkeit wird dem Bewohner ein modernes Pflegebett mit Nachttisch zur Verfügung gestellt. Gerne sind wir bei der Gestaltung des künftigen Wohnraumes behilflich und gehen auf individuelle Wünsche ein.

Wintergarten

Als gemeinschaftlich nutzbare Räume stehen sieben Speiseräume, der Wintergarten sowie eine große Eingangshalle zur Verfügung. Der Wintergarten und die Speiseräume stehen den Bewohnern und deren Angehörigen für Familienfeste, Geburtstagsfeiern oder sonstige Veranstaltungen offen.

In unserem Haus befinden sich auch eine eigene Großküche und eine Wäscherei. In einem eigens zur Verfügung stehenden Raum sind wöchentliche Termine für Friseur und Fußpflege möglich. Wir sind bemüht, dem Wunsch des Heimbewohners nach Wohnen in einem Einzelzimmer oder Doppelzimmer Rechnung zu tragen.

 

Heimkosten monatlich ab dem 01.11.2017


  Rüstige   Pflegegrad 1 Pflegegrad 2  Pflegegrad 3 Pflegegrad 4  Pflegegrad 5
Einzelzimmer 18 qm ohne WC 

1.454,99 €
2.060,04 €
2.627,38 €
 3.119,27 €  3.632,15 € 3.862,12 €
Einzelzimmer 18 qm mit Dusche/WC

 1.485,40€ 2.090,46 € 2.657,80 € 3.149,69 € 3.662,57 € 3.892,54 €
Einzelzimmer 18-19 qm mit WC 

1.485,40 € 2.090,46 € 2.657,80 € 3.149,69 € 3.662,57 € 3.892,54 €
Einzelzimmer 20-24 qm mit Dusche/WC

1.500,62 € 2.105,67 € 2.673,00 € 3.164,90 € 3.677,78 € 3.907,75 €
Einzelzimmer 28-29 qm mit WC

1.530,73 € 2.136,09 € 2.703,43 € 3.195,32 € 3.708,20 € 3.938,17 €
Einzelzimmer 28-30 qm mit Dusche/WC

1.546,25€ 2.151,30 € 2.718,64 € 3.210,53 € 3.723,41 € 3.953,38 €
Einzel-Appartement 38-40 qm mit Dusche/WC

1.591,88 € 2.196,93 € 2.764,27 € 3.256,16 € 3.769,04 € 3.999,01 €
Doppelzimmer 28-30 qm mit Dusche/WC

1.409,36 € 2.014,41 € 2.581,75 € 3.073,64 € 3.586,52 € 3.816,49 €
Doppelzimmer 29 qm mit WC

1.378,94 € 1.983,99 € 2.551,33 € 3.043,22 € 3.556,10 € 3.786,07 €

Doppelzimmer 22 qm ohne WC

1.337,87 € 1.942,92 € 2.510,26 € 3.002,15 € 3.515,03 € 3.745,00 €
Doppel-Appartements 38-40 qm mit Dusche/WC

1.485,41 € 2.090,46 € 2.657,80 € 3.149,69 € 3.662,57 € 3.892,54 €
 

 

Abzüglich Leistung der Pflegekasse:

Pflegegrad 1        125,00 €

Pflegegrad 2        770,00 €

Pflegegrad 3     1.262,00 €

Pflegegrad 4     1.775,00 €

Pflegegrad 5     2.005,00 €

Einrichtungseinheitlicher Eigenanteil (EEE):

Der EEE im Pflegegrad 2 bis 5 beträgt 33,45 € täglich, im Monatsdurchschnitt 1.017,55 €.

Leistungen

Pflegerische Leistungen

  • Ganzheitliche Pflege und Betreuung rund um die Uhr durch qualifizierte Pflegemitarbeiter
  • Kurzzeitpflege:Für Urlaubszeiten pflegender Angehöriger oder im Anschluss an einen Reha- bzw. Krankenhausaufenthalt bieten wir Kurzzeitpflegeplätze
  • Tagespflege: Die räumlichen Voraussetzungen sind gegeben. Eine Gruppe ist im Aufbau.
  • Betreuung und Beratung, individuell, fachgerecht und qualitätsorientiert.
  • Spezielle Betreuung für dementiell erkrankte und bettlägerige Heimbewohner

Pflegerische Leistung

Wir wollen Selbstbestimmung und Eigenständigkeit fördern und erhalten. Bei der Gestaltung der Pflege orientieren wir uns am Pflegeprozess, den Aktivitäten und existentiellen Erfahrungen des täglichen Lebens. (AEDL nach Monika Krohwinkel). Unser Pflegesystem orientiert sich an einer ganzheitlichen rehabilitativen Pflege, die sich darin ausdrückt, pflegebedürftigen Menschen so weit wie möglich zu helfen und ihre Lebensqualität zu erhalten oder zu verbessern.

 

 

Begleitung und Betreuung

Freizeit

Gemeinschaft und Unterhaltung gehören zum Alltag: Es werden gemeinsame Aktivitäten unter Leitung einer Gerontofachkraft angeboten, die auf die individuellen Bedürfnisse der Bewohner zugeschnitten sind. Darunter fallen beispielsweise:

  • Gedächtnistraining, Spielenachmittag, Gymnastik, Singstunde, Bastelnachmittage, Koch- und Backnachmittage
  • Feste und Feiern
  • Ausflüge mit dem eigenen behindertengerechten Kleinbus
  • Kulturelle Veranstaltungen (Besuche von Museen und Vernissagen, Modenschau, Theater, Klavierkonzerte und andere musikalische Veranstaltungen ect.)

 

Spezielle Betreuung für demenzkranke durch ausgebildetes Fachpersonal

Täglich finden auf den Stationen Aktivierungsangebote für alle Bewohner statt, die von der 10-Minuten-Gymnastik mit Geräten über Erinnerungs- und Wahrnehmungstraining bis hin zu lebenspraktischen Übungen reichen (10-Minuten-Aktivierung nachDr. Ute Schmidt-Hackenberg). Vor allem Bewohner, die sich in der Gruppe nicht wohl fühlen, verwirrt sind oder die Station nicht verlassen möchten, erhalten hier ein Aktivierungsangebot.

 

Wellness für Bettlägerige

Bettlägerige

Täglich wird auch intensive Betreuung für bettlägerige Heimbewohner durch ein speziell hierfür entwickeltes "Wellness" – Programm durchgeführt, die beinhaltet Lichtspiele mit der Magic-Lampe, Aromatherapie, beruhigende Musik, beruhigende oder anregende Ganzkörperwäsche (basale Stimulation), atemstimulierende Einreibung. Diese intensive Betreuung ist ein Angebot für alle bettlägerigen Bewohnerinnen und Bewohner (auch für Sterbende) in unserem Hause. Die Betreuung orientiert sich nach dem Befinden des Bewohners. Die angewandten Methoden haben aus fachlicher Sicht eine sehrt gute Wirkung auf den Bewohner. Die Behandlung dauert ca. 45–60 Minuten. Durch die Auswahl verschiedener Therapiemethoden wird eine ganzheitliche Anwendung garantiert.

Seelsorgerische Betreuung

Hauskapelle Friedlandstraße

Unsere Hauskapelle lädt Sie ein zu stillem Gebet und innerer Ruhe. Täglich früh findet die Hl. Messe statt, hierbei werden auch für verstorbene Angehörige und Bekannte Messen in Absprache mit unserem Hausgeistlichen gelesen. Außerdem wird täglich Rosenkranz oder der Kreuzweg in der Hauskapelle gebetet. Krankenkommunion findet während des Gottesdienstes und bei den Bewohnern, die den Gottesdienst nicht besuchen können, einmal wöchentlich durch Kommunionhelfer in den Bewohnerzimmern statt.

Montag, Dienstag und Donnerstag bis Samstag um 8.30 Uhr sowie Sonntag um 9.00 Uhr Heilige Messe in der Hauskapelle. Täglich ab 15.00 Uhr Rosenkranz in der Hauskapelle.

 

Vollverpflegung

Ihr leibliches Wohl liegt uns am Herzen! In unserer hauseigenen Küche werden die Mahlzeiten täglich frisch zubereitet. Unsere Küchenleitung mit ihrem Team sorgt bei der Zusammenstellung des wöchentlichen Speiseplans für abwechslungsreiche, ausgewogene und altersgerechte Kost und berücksichtigt auch gerne Wünsche und Anregungen unserer Bewohner. Sonderkostformen sind jederzeit möglich: neben Vollkost bieten wir unter anderem auch Schonkost, Diabeteskost oder vegetarische Kost an. Ebenso können Sie aus einer Vielzahl kostenloser Getränke auswählen.

Offener Mittagstisch

Zu unserem offenen Mittagstisch heißen wir Sie, liebe Seniorinnen und Senioren aus der Umgebung, herzlich willkommen. Sie haben bei uns die Gelegenheit, in gemütlicher Atmosphäre und netter Gesellschaft zu Mittag zu essen (Anmeldung erforderlich).

Hauswirtschaftliche Leistungen

Wäscherei

Regelmäßige Zimmer- und Wäschereinigung durch unsere Hauswirtschaftsmitarbeiter sind Selbstverständlich Bestandteil unserer Leistungen. Ein Teil Ihrer Wäsche wird in unserer hauseigenen Wäscherei gewaschen. Der technische Dienst kümmert sich unter anderem um Reparaturen sowie Ausbesserungs- und Renovierungsarbeiten rund ums Haus. Die gemeinschaftlich nutzbaren Räume werden der Jahreszeit entsprechend geschmackvoll dekoriert.

Angebot

Freizeitangebote

Wöchentliche Gruppenangebote

  • speziell für dementiell erkrankte Bewohner: täglich Gruppenbetreuung (bei schönem Wetter auch im Garten), Gedächtnistraining, Spielstunde, Bastelstunden, Kochen und Backen
  • regelmäßiger Besuch in der Hauskapelle
  • für alle Heimbewohner: Gymnastik (auch f. immobile Bewohner), Singstunden, gemeinsame
    Spaziergänge (auch Rollstuhlfahrer)

Tägliche Angebote

  • schwerstpflegebedürftige Bewohner werden zur Aktivierung der Sinne durch neue Reize wie Aromatherapie, Lichtspiele und Musik in unseren Ruheraum gebracht. Dieses Angebot wird aber auch von rüstigen Bewohnern gerne wahrgenommen.

Feste und Feiern

Ausflüge

  • mit dem eigenen behindertengerechten Kleinbus

Kulturelle Veranstaltungen

  • Besuche von Museen und Vernissagen, Modenschau, Theater, Klavierkonzerte und andere musikalische Veranstaltungen, etc

Sturzprophylaxetraining

  • Das Sturzprophylaxetraining findet 2 x wöchentlich (je nach Ankündigung montags und donnerstags um 09.30 Uhr bzw. 14.30 Uhr im Geronto-Raum statt.

Kurzfristig geplante Aktivitäten sowie wöchentliche Veranstaltungsangebote wie Spielenachmittag, Gedächtnistraining, Gymnastik, Koch- und Backnachmittage, Hand- und Nagelpflege, spontane Ausflüge etc. werden immer rechtzeitig an den Anschlagtafeln im Eingangsbereich sowie auf den Stationen angekündigt

Ausbildung

Tag der AusbildungMdl Strobl mit Geschäftsführer Koller und den Azubis aus Marienheim und Friedlandstraße.

Seit 2001 absolvierten 49 junge Menschen ihre Ausbildung beim Caritasverband Amberg-Sulzbach. Beeindruckt von dieser Leistung war MdL Reinhold anlässlich seines Besuchs im Caritas-Altenheim Amberg am 15.09.2011. Seit einigen Jahren besucht Strobl im Rahmen des Bayerischen Tags der Ausbildung Betriebe in der Region, um für die Schaffung von Ausbildungsplätzen zu werben und den Betrieben, die ausbilden, ein Dankeschön zu sagen.

Caritas-Geschäftsführer Günther Koller berichtete davon, dass gegenwärtig 16 Auszubildende in den beiden Amberger Caritas-Altenheimen beschäftigt sind. Elf junge Leute sind in der Ausbildung der Examinierten Altenpflege, je zwei im Bereich Küche und Hauswirtschaft sowie eine Auszubildende in der Verwaltung. Hinzu kommen jährlich ca. 50 Praktikanten, die eine Zeit zwischen fünf Tagen und einem Jahr in den stationären und ambulanten Pflegeeinrichtungen der Caritas Amberg-Sulzbach verbringen.

In einer Gesprächsrunde mit allen gegenwärtigen Auszubildenden diskutierte der Abgeordnete über eine mögliche generalistische Pflegeausbildung, das Image der Pflege aus dem Blickwinkel junger Erwachsener, die Situation nach dem Wegfall der Zivildienstleistenden und die physische sowie psychische Belastung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Pflegeeinrichtungen. Beeindruckt war Strobl auch von der langen Verweildauer der Beschäftigten in den Caritas-Einrichtungen sowie vom guten Betriebsklima und der Vergütung aller MitarbeiterInnen nach Tarifrecht. Weitere Gesprächsthemen waren die uneinheitlichen Prüfungen der Heime sowie die Problematik der umfangreichen Dokumentation.

Zum Abschluss gratulierte MdL Reinhold Strobl dem Caritas-Altenheim Amberg zur bestmöglichen Bewertung durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen: nämlich zur 1,0.

Der Heimbeirat: Die Interessenvertretung der Bewohner


2018 Heimbeirat Altenheim Friedlandstraßehintere Reihe von links: Angelika Grüter, Johanna Geist, Heimleiter Wolfgang Hiemer, Pfarrer Josef Frey, Irmgard Kugler. vorne von links: Johann Weigl und Hildegard Büttner.Foto: Caritas

Unser Heimbeirat wurde im Juni 2018 neu gewählt und besteht derzeit aus 5 Mitgliedern. Er vertritt die Interessen der Heimbewohner und hat Mitbestimmungs- bzw. Mitwirkungsrecht in vielen Angelegenheiten des Heimbetriebs. Seine Amtszeit beträgt jeweils zwei Jahre.

Der Qualitätszirkel

QualitätszirkelQualitätszirkel – von links: Natalia Becker, Anita Heldrich, Margarete Eschenbach, Renate Zeitler, Mirjam Pauser, Evelyn Geißler, Marina König

Um die Leistungen unseres Hauses weiter zu verbessern wurde am am 1.6.2005 ein Qualitätszirkel gegründet, der aus 14 Mitgliedern aus allen Arbeitsbereichen des Hauses besteht. Diese treffen sich regelmäßig und beraten, was im Caritas Altenheim noch verbessert werden kann. Sie kümmern sich darum, dass die Verbesserungsvorschläge in die Tat umgesetzt und die Tagesabläufe optimiert werden.

Die Mitarbeitervertretung (MAV)

AH F2 - Mitarbeitervertretung 2017von links: André Zippel, Evelyn Geißler, Lorena Sanchez, MAV-Vorsitzende Maria Weber und Barbara Ott.Foto: B. Kraus

Die Mitarbeitervertretung stellt die Interessenvertretung der Mitarbeiter im Caritas Altenheim dar. Sie besteht aus 5 Mitgliedern und wird alle 4 Jahre neu gewählt.

 

 

 

 

Veranstaltungskalender 08.-14.10.2018

Speiseplan "Oktoberfestwoche" 2018