Re;sist - Caritas Beratungsstelle für Jugendliche mit Suchtproblemen

Die Caritas Beratungsstelle für Jugendliche mit Suchtproblemen umfasst das Versorgungsgebiet der Stadt Amberg und des Landkreises Amberg-Sulzbach. Erstmalig seit 01.01.2022 wird eine Suchtberatung für Betroffene und deren Angehörige in der Region angeboten.

Die Jugendberatungsstelle bietet freiwillige, suchtspezifische Hilfen an, deren Inhalt unter strenger Schweigepflicht liegt, deren Einhaltung oberstes Gebot ist. Neben den Beratungsgesprächen werden zudem unterstützende Hilfen in die Vermittlung von Rehamaßnahmen und stationären Aufenthalten angeboten.

Grundsätzlich werden alle notwendigen Maßnahmen immer mit den Klienten besprochen und nie über deren Kopf hinweg entschieden. Geboten wird ein niederschwelliges, kostenfreies Beratungsangebot für Ratsuchende.

Das fachliche, psychosoziale Beratungs- und Behandlungsangebot richtet sich an:

  • Junge Menschen im Alter von 12-18 Jahren (in Einzelfällen auch früher)
  • Kinder und Jugendliche, die Probleme im Umgang mit sämtlichen stoff- und nicht stoffgebundenen Substanzen haben sowie deren Angehörige und andere Bezugspersonen
  • Jugendliche mit Essstörungen (Anorexie, Bulimie)
  • Jugendliche mit problematischem Spielverhalten und anderen Verhaltenssüchten (z.B. Internet- und Computerspielsucht, Kaufsucht)
  • Multiplikatoren aus dem sozialen Umfeld (z.B. Erzieher, Arbeitgeber, Lehrer, Eltern)

Eine Anmeldung kann entweder persönlich oder telefonisch erfolgen. Ein erster Beratungskontakt bzw. Gesprächstermin kann in der Regel kurzfristig angeboten werden.

Beratungszeiten:

Montag von 8-17 Uhr in Sulzbach-Rosenberg, Adolph-Kolping-Str. 1

Offene Sprechstunde von 14-16 Uhr (ohne Terminvereinbarung)

Auflagensprechstunde von 16-17 Uhr (jeden ersten Montag im Monat)

 

Dienstag von 8-17 Uhr in Amberg, Zeughausstraße 12

Offene Sprechstunde von 14-16 Uhr (ohne Terminvereinbarung)

Auflagensprechstunde von 16-17 Uhr (jeden ersten Montag im Monat)

umfasst das Versorgungsgebiet der Stadt Amberg und des Landkreises Amberg-Sulzbach. Seit Anfang der 1970er Jahre wird eine Drogen- und Suchtberatung für Betroffene und deren Angehörige in der Region angeboten. 1982 wurde die Fachambulanz in der jetzigen Form gegründet und seither kontinuierlich ausgebaut und weiterentwickelt.

Die Fachambulanz bietet auf freiwilliger und streng vertraulicher Basis ambulante Hilfe bzw. die Vermittlung von stationärer Hilfe an; alle notwendigen Maßnahmen werden mit den Klienten besprochen. Kostenfreiheit für Ratsuchende und auf Wunsch Anonymität.

Das fachliche, psychosoziale Beratungs- und Behandlungsangebot richtet sich an:

 

  • Menschen, die Probleme im Umgang mit Alkohol, Medikamenten und Drogen haben sowie deren Angehörige und andere Bezugspersonen
  • Menschen mit Essstörungen (Anorexie, Bulimie)
  • Menschen mit problematischem Spielverhalten und anderen Verhaltenssüchten (z.B. Internet- und Computerspielsucht, Kaufsucht)
  • Multiplikatoren aus dem sozialen Umfeld (z.B. Erzieher, Arbeitgeber, Lehrer)


Eine Anmeldung kann entweder persönlich oder telefonisch erfolgen. Ein erster Beratungskontakt bzw. Gesprächstermin kann in der Regel kurzfristig angeboten werden.

Weitere Informationen zu unserem Beratungs- und Behandlungsangebot, den Öffnungszeiten und den persönlichen Ansprechpartnern erhalten sie unter http://www.suchthilfe-ostbayern.de/70071.html

Der Caritasverband für die Diözese Regensburg verfügt über ein vielschichtiges Angebot für Menschen mit Suchtproblemen und deren Angehörigen bestehend aus Selbsthilfegruppen, Fachambulanzen, einer Fachklinik in Haselbach zur stationären Behandlung von Alkohol- und Medikamentenabhängigkeit und der Adaptionsklinik START. Alles Wichtige hierzu erfahren sie auf dem Suchthilfeportal www.suchthilfe-ostbayern.de

umfasst das Versorgungsgebiet der Stadt Amberg und des Landkreises Amberg-Sulzbach. Seit Anfang der 1970er Jahre wird eine Drogen- und Suchtberatung für Betroffene und deren Angehörige in der Region angeboten. 1982 wurde die Fachambulanz in der jetzigen Form gegründet und seither kontinuierlich ausgebaut und weiterentwickelt.

Die Fachambulanz bietet auf freiwilliger und streng vertraulicher Basis ambulante Hilfe bzw. die Vermittlung von stationärer Hilfe an; alle notwendigen Maßnahmen werden mit den Klienten besprochen. Kostenfreiheit für Ratsuchende und auf Wunsch Anonymität.

Das fachliche, psychosoziale Beratungs- und Behandlungsangebot richtet sich an:

 

  • Menschen, die Probleme im Umgang mit Alkohol, Medikamenten und Drogen haben sowie deren Angehörige und andere Bezugspersonen
  • Menschen mit Essstörungen (Anorexie, Bulimie)
  • Menschen mit problematischem Spielverhalten und anderen Verhaltenssüchten (z.B. Internet- und Computerspielsucht, Kaufsucht)
  • Multiplikatoren aus dem sozialen Umfeld (z.B. Erzieher, Arbeitgeber, Lehrer)


Eine Anmeldung kann entweder persönlich oder telefonisch erfolgen. Ein erster Beratungskontakt bzw. Gesprächstermin kann in der Regel kurzfristig angeboten werden.

Weitere Informationen zu unserem Beratungs- und Behandlungsangebot, den Öffnungszeiten und den persönlichen Ansprechpartnern erhalten sie unter http://www.suchthilfe-ostbayern.de/70071.html

Der Caritasverband für die Diözese Regensburg verfügt über ein vielschichtiges Angebot für Menschen mit Suchtproblemen und deren Angehörigen bestehend aus Selbsthilfegruppen, Fachambulanzen, einer Fachklinik in Haselbach zur stationären Behandlung von Alkohol- und Medikamentenabhängigkeit und der Adaptionsklinik START. Alles Wichtige hierzu erfahren sie auf dem Suchthilfeportal www.suchthilfe-ostbayern.de